Was es so niemals gab - und was es sonst noch gibt

von Paul Bartsch

Wie schön - im September ist unsere "Ballade von dem, was es so niemals gab" auf Anhieb in die Top Ten der deutschen Liederbestenliste eingestiegen! Der Song von der aktuellen CD "Lieder vom Kommen und Gehn" hat die Juroren offenbar durch die selbstironische Reflexion der oft verklärten Sicht auf die DDR überzeugt.

Apropos - wenn ihr euch selbst davon überzeugen wollt, welch schöne Spannung der Titel zum ebenfalls auf der CD enthaltenen "Ostalgie-Blues" erzeugt, der sollte eines unserer in diesem Jahr noch anstehenden Konzerte besuchen! Gerade für liederlich interessierte Menschen in Sachsen-Anhalt bieten sich mehrere Gelegenheiten, aber auch ein Abstecher nach Dresden steht an. Besonders empfehlenswert: Das Konzert am 24. September in der halleschen "Volksbühne am Kaulenberg"!

Zudem sei auf den aktuellen "FRIZZ - Das Magazin für Halle und Umgebung" hingewiesen, wo unserer aktuellen CD die halbe Seite 30 gewidmet wird. Ich darf kurz zitieren: "Hier gibt es eine poetische Sprache, die mit dem kulturellen Gedächtnis der Menscheit zu spielen weiß, erstklassige begleitende Musiker (Rock, Blues) und einen wahrhaftigen Dialog mit der Welt und den Weggefährten".

So ist es!

Zurück

Weitere Beiträge

| Schwarzer Freitag?

Keineswegs, liebe Freunde (m/w/d)! Vielmehr ein kulturell richtig runder Freitag steht am 7. Oktober für mich an,...

Weiterlesen …

| Heißer Herbst

Nee, keine Sorge, hier wird nicht zum Wut-Winter geblasen! Ganz im Gegenteil hoffen wir, mit den Mitteln und Möglichkeiten der Musik ...

Weiterlesen …

| Nun aber erst recht!

Tja, Freunde, die Mär von der eigenen Unverletzlichkeit ist geplatzt: Auch mich hatte das Virus erwischt, trotz Impfen und Boostern...

Weiterlesen …